TAG 3 DER "EINFACH - GELASSEN - BESSER" MORGEN-ROUTINE"

TAG 3 DER "EINFACH - GELASSEN - BESSER" MORGEN-ROUTINE"
Heute gibts ein Frühlings-Porridge: Erdbeer-Chia-Dinkel
Nina hier das klassische Hafer-Porrdige abgewandelt, da Hafer für viel Menschen (so auch für mich) zu erhitzend wirkt und manchmal sogar zu Sodbrennen führen kann oder ganz schnell wieder hungrig macht, weil der Stoffwechsel zu sehr „angefeuert“ wird.
Gerade für sehr wippelige Kinder oder Frauen im Wechsel ist Dinkel eine weitaus bessere Wahl! Dinkel ist das auch ideale Frühlingsgetreide, da er zum HOLZ-Element zählt. Er hilft insbesondere bei Blutmangel, Yin Mangel, Schlafstörungen und Nachtschweiß. Dinkel ist nährend und wirkt leicht kühlend. Er stärkt vor allem Leber- und Herz-Yin, tonisiert das Qi und stärkt die Widerstandskraft.
Zutaten (für 4 Personen):
  • 1 Tasse Dinkel-Flocken
  • 1 Tasse Wasser
  • 1 Tasse Mandelmilch (oder einfach eine zweite Tasse Wasser - ich nehme immer nur Wasser u mische am Ende dann gerne etwas Cashewmus dazu)
  • 1 Apfel
  • 3 getrocknete Marillen oder Datteln
  • 5-7 Erdbeeren (2 davon zur Dekoration aufheben)
  • 1 EL Chia-Samen
  • ¼ TL Zimt
  • etwas Kardamom
  • 1 Prise Salz
  • etwas Zitronensaft
  • 1 Prise Kurkuma
  • 1 EL Chia-Samen (geröstet)
Zubereitung:
Das Wasser (mit der Mandelmilch) aufkochen und den klein geschnittenen Apfel beifügen. Die Hitze reduzieren und auch die klein geschnittenen Marillen (oder Datteln) und die Chia-Samen hinzufügen.
Anschließend unter ständigem Rühren die Dinkel-Flocken unterrühren und die klein geschnittenen Erdbeeren ergänzen. Mit Zimt und Kardamom würzen und eine kleine Prise Salz sowie ein wenig Zitronensaft und eine Prise Kurkuma beifügen. Einige Minuten auf kleiner Flamme weiterköcheln und danach noch kurz quellen lassen.
Mit frischen Erdbeeren und gerösteten Chia-Samen garniert servieren.
Die Zubereitung hat heute exakt 8 Minuten gedauert.
Wenn ich weiß, dass es am Morgen super-eilig ist, schneide ich am Vorabend schon das Obst klein und bewahre es im Kühlschrank in einer Box auf. Die gerösteten Samen mache ich ohnehin immer im Voraus auf Vorrat.

Weitere Tipps aus unserer "einfach - gelassen - besser" Community findest du hier!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0