TAG 2 DER "EINFACH - GELASSEN - BESSER" MORGEN-ROUTINE"

TAG 2 DER "EINFACH - GELASSEN - BESSER" MORGEN-ROUTINE"
Warmes Frühstück – WARUM eigentlich?
„Frühstücken, wie ein Kaiser, mittags essen, wie ein König und abends, wie ein Bettler!“ – dieser Spruch zeigt, dass das Frühstück nicht nur in der Traditionellen Chinesischen Medizin (kurz TCM) eine zentrale Rolle spielt.
Dass in der TCM zusätzlich großer Wert auf ein WARMES, also GEKOCHTES Frühstück gelegt wird, erklärt sich aus den beiden zentralen Pfeiler der 5 Elemente Ernährung:
1. was wir essen, soll für unseren Körper möglichst leicht verdaulich sein
2. und unserem Körper ein Maximum an Energie liefern
Im Grunde ist es ganz logisch und einfach nachvollziehbar, dass wir unserem Körper die Arbeit stark erleichtern, wenn wir ihm durch den Kochprozess vorverarbeitete und bereits aufgewärmte Nahrung gönnen. Ob dieses warme Frühstück nun ein warmer Getreidebrei, wie etwa ein köstlicher Hafer-Porridge, eine Eierspeise oder eine Suppe ist, bleibt den persönlichen Vorlieben überlassen.
Besteht das Frühstück hingegen aus kalter Milch mit rohen Getreideflocken, kühlendem Joghurt mit rohem Obst oder Brot, muss unser Körper sehr viel Energie aufwänden, um die Nahrung erstmal aufzuwärmen und weiters aufzuschließen. Energie, die ihm in der Folge fehlt und zu einem energetischen „Durchhänger“ während des Tages oder auch zu Heißhunger-Attacken führen kann. Auf längere Sicht schwächen wir dadurch unsere Verdauungskraft und somit auch unsere Immunabwehr!
Probiert es selbst aus - gönnt eurem Körper mal ein paar Tage ein „warmes Frühstück“. Ihr werdet überrascht sein, um wieviel fitter und energiegeladener ihr euch fühlen werdet. Eine erste konkrete Rezept-Idee folgt schon morgen.
Zusätzlich spielt die Organzeituhr eine entscheidende Rolle – aber dazu beim nächsten Mal mehr...
Weitere Tipps aus unserer "einfach - gelassen - besser" Community findest du hier!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0